Why Sign In?
Access your order history, manage your account, memberships/subscriptions and more.
Discovery Center

Pixelansicht und erweiterte Webgrafiken

Von Roger Wambolt

Dieses Tutorial wurde für die CorelDRAW® Graphics Suite X5 verfasst. Auch wenn in Vorversionen unter Umständen ähnliche Funktionen verfügbar sind, ist dieses Tutorial nur mit der DRAW Graphics Suite X5 uneingeschränkt anwendbar.

In der Pixelansicht können Zeichnungen in tatsächlichen Pixelneinheiten erstellt werden. Auf diese Weise erhalten Sie eine bessere Vorstellung davon, wie ein Design im Web angezeigt wird.


Pixelansicht und erweiterte Webgrafiken

Lernziele

In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie:

Mit Pixeln arbeiten

Die Pixelansicht zeigt eine pixelbasierte Darstellung der Zeichnung an. Sie können einen Bereich eines Objekts vergrößern und dieses dann in der Größe anpassen und genauer positionieren. In dieser Ansicht können Sie auch anzeigen, wie die Zeichnung nach dem Exportieren in ein Bitmap-Dateiformat aussieht (auch wenn es sich bei den Objekten um Vektoren handelt).

CorelDRAW® – Pixelansicht

An Pixeln ausrichten

  • Klicken Sie in CorelDRAW auf Datei > Neu.
  • Wählen Sie im Dialogfeld Neues Dokument im Listenfeld Voreingestelltes Ziel die Option Web und klicken Sie auf OK.
  • Wählen Sie im Listenfeld Zoom der Symbolleiste den Zoomfaktor 800 % .
  • Klicken Sie auf Ansicht und vergewissern Sie sich, dass die Option An Pixeln ausrichten nicht aktiviert ist. (Ein Häkchen neben dem Befehl An Pixeln ausrichten gibt an, dass er aktiviert ist.)
  • Zeichnen Sie ein Objekt.
  • Klicken Sie auf Ansicht > An Pixeln ausrichten.
  • Zeichnen Sie ein weiteres Objekt.

Wenn Sie mit dem Mauszeiger über die Arbeitsfläche fahren, werden Sie sehen, dass Einrastpunkte (Pixelrand, Pixelecke, Pixelmitte) angezeigt werden. Dies ermöglicht ein präziseres Platzieren der Objekte.

Die Farbe und Deckkraft eine Pixelgitters ändern

Um die Farbe und Deckkraft eines Pixelgitters zu ändern, klicken Sie auf Ansicht > Einrichten > Gitter und Lineal einrichten.

  • Öffnen Sie im Pixelgitterbereich die Farbauswahl und klicken Sie auf eine Farbe.
  • Verschieben Sie den Regler Deckkraft nach rechts, um die Deckkraft des Gitters zu erhöhen.
Sie können das Kontrollkästchen Pixelgitter bei einem Zoomfaktor von 800 % oder höher anzeigen deaktivieren, wenn Sie nicht möchten, dass die Pixelansicht automatisch mit einer Vergrößerung von mindestens 800 % angezeigt wird.

Durch die Verwendung des Pixelvorschaumodus beim Erstellen von Dokumenten für das Internet können Sie sicherstellen, dass Ihre Arbeiten im Internet auch so dargestellt werden, wie Sie sie entworfen haben. Das ewige Rätselraten hat damit ein Ende.

Bitmaps für das Web exportieren

Im neuen Dialogfeld Für das Web exportieren wurden die häufigst benutzten Exportsteuerelemente zusammengefasst, damit keine zusätzlichen Dialogfelder geöffnet werden müssen, um eine Datei für den Export vorzubereiten. Um noch einfacher optimale Ergebnisse zu erzielen, können die Ergebnisse verschiedener Filtereinstellungen verglichen werden, bevor ein Ausgabeformat gewählt wird. Sehen wir es uns einmal an. Das Bild unten zeigt das Dialogfeld Für das Web exportieren. Diese Funktion ist in CorelDRAW® und Corel® PHOTO-PAINT™ verfügbar.

Für das Web exportieren

Dialogfeld Für das Web exportieren

  • Klicken Sie in CorelDRAW auf Datei > Für das Web exportieren.
  • Klicken Sie im Dialogfeld Für das Web exportieren auf die Schaltfläche Vier Vorschaubilder.
  • Klicken Sie auf das Vorschaubild oben rechts.
  • Wählen Sie in der Voreinstellungsliste die Option JPEG mittlere Qualität.
  • Beachten Sie den Unterschied hinsichtlich der Dateigröße im Vergleich zu den anderen Fenstern.

Das optimale Dateiformat

In CorelDRAW und Corel PHOTO-PAINT können Sie Ihre Dateien in folgende Web-kompatible Dateiformate exportieren: GIF, PNG und JPEG.

GIF
GIF-Bilder werden am besten für Strichzeichnungen, Text oder Bilder mit wenigen Farben bzw. scharfen Rändern (z.B. eingescannte Schwarz-Weiß-Bilder) verwendet. GIF bietet einige erweiterte Grafikoptionen, darunter transparenten Hintergrund, Interlacing und Animation. Sie können außerdem benutzerdefinierte Paletten für das Bild erstellen.

PNG
PNG-Dateien eignen sich am besten für verschiedene Bildtypen, einschließlich Fotos und Strichzeichnungen. Das PNG-Dateiformat (anders als die Formate GIF und JPEG) unterstützt den Alpha-Kanal. Dadurch können beim Speichern transparenter Bilder erstklassige Ergebnisse erzielt werden.

JPEG
Fotos und gescannte Bilder werden am besten als JPEG-Dateien exportiert. JPEG-Dateien komprimieren die Datei und speichern eine angenäherte Version des Bildes. Das führt zwar zum Verlust einiger Bilddaten, aber in den meisten Fällen nicht zu einer Herabsetzung der Qualität. Beim Speichern Ihrer Bilder können Sie die Bildqualität auswählen: Je höher die Bildqualität, desto größer die Datei.

Voreinstellungen verwenden

Sie können webkompatible Dateien mithilfe von Voreinstellungen exportieren. Dadurch können Sie die Dateien optimieren, ohne einzelne Einstellungen bearbeiten zu müssen. Um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen, können Sie die Einstellungen jedoch auch anpassen. Sie können z. B. die Farbe, Anzeigequalität oder Dateigröße anpassen. Die Voreinstellungen sind besonders praktisch, wenn Sie eine Anzahl Bilder exportieren und Durchgängigkeit sicherstellen möchten.

Die Optionen für den JPG-Export anpassen

Wählen Sie im Dialogfeld Für das Web exportieren im Listenfeld Format die Option JPEG. Sie haben nun folgende Möglichkeiten:

Bereich Einstellungen

Sie können Farbmodus, Qualität und Unterformat sowie die Unschärfe der Übergänge zwischen benachbarten Pixeln unterrschiedlicher Farben steuern. In diesem Bereich finden Sie auch Optionen, um Schwarz beim Export in CMYK zu überdrucken und um Randpixel auf den Hintergrund eines Objekts anzuwenden, damit die Ränder von Anti-Alias-Objekten stufenlos ineinander übergehen.

Bereich Fortgeschritten

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Progressiv, udm JPEG-Dateien in bestimmten Web-Browsern stufenweise zu laden, sodass nur Teile des Bildes angezeigt werden, während das Bild geladen wird. Benutzen Sie die optimale Kodierungsmethode, um die Dateigröße der JPEG-Dateien so gering wie möglich zu halten, und verwenden Sie die Dokumentfarbeinstellungen. Hier finden Sie auch die Farbproof-Einstellungen.

Die Optionen für den Export palettenbasierter Bitmaps (PNG und GIF) anpassen

Wählen Sie im Dialogfeld Für das Web exportieren im Listenfeld Format die Option GIF oder PNG. Sie haben nun folgende Möglichkeiten:

Bereich Einstellungen
Im Bereich Einstellungen können Sie eine Farbpalette wählen, eine Rasterungseinstellung festlegen sowie mithilfe der Pipette Farben entnehmen und einer Farbpalette hinzufügen. Das ist besonders praktisch, wenn Sie (um die Dateigröße zu verringern) die Anzahl der Farben in einem Bild verringert haben und feststellen, dass eine bestimte Farbe fehlt und Sie diese hinzufügen möchten. Zudem können Sie hier auf alle sichtbaren Farben doppelklicken und diese bearbeiten.

Bereich Fortgeschritten
Hier besteht die Möglichkeit, ein Bild durch Anti-Aliasing zu glätten, das Farbprofil einzubetten oder Interlacing zu aktivieren.

Ich sollte noch darauf hinweisen, dass nicht alle diese Optionen verfügbar sind, wenn Sie eine Datei als 24-Bit RGB PNG ausgeben. Weitere Informationen zum Thema finden Sie in der Hilfe in CorelDRAW oder Corel PHOTO-PAINT.

Web Export – GIF-Exporteinstellungen

Zurück zum Seitenanfang