Why Sign In?
Access your order history, manage your account, memberships/subscriptions and more.
Discovery Center

Die Linsen und Effekte in Corel® PHOTO-PAINT™ X6

von Suzanne Smith

In diesem Tutorial untersuchen wir die vielen Vorteile, die Linsen und Masken bei der Bearbeitung von Bildern bieten. Zudem sehen wir uns an, wie wir besondere Toneffekte erzeugen.

Mit Linsen arbeiten

Die Linsen – in Photoshop® werden sie „Anpassungsebenen“ genannt – ermöglichen es, eine Vorschau auf Spezialeffekte und Bildanpassungen anzuzeigen, ohne die Bildpixel dauerhaft zu verändern. Sie können auf das ganze Bild oder auf den bearbeitbaren Bereich einer Maske angewendet werden. Bei der Anwendung auf einen maskierten Bereich, können sowohl Maske als auch Linse mit dem Hilfsmittel Objektauswahl innerhalb des Bildes verschoben werden.

Linsen bieten zudem den Vorteil, dass sie sofort angepasst werden können. Es kann jederzeit auf das Linsen-Symbol im Andockfenster Objekte doppelgeklickt werden, um weitere Anpassungen vorzunehmen.

Da sich Linsen auf einer eigenen Ebene über dem Hintergrundbild befinden, können unerwünschte Linsen jederzeit entfernt werden, indem in der rechten unteren Ecke des Andockfensters Objekte auf das Symbol Löschen geklickt wird.

Einem Bild eine Linse zuweisen

  1. Klicken Sie auf Datei > Öffnen, navigieren Sie zu einem Ordner, der ein passendes Bild enthält, wählen Sie dieses aus und klicken Sie auf Öffnen.

  2. Klicken Sie auf Objekt > Erstellen > Neue Linse.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld Neue Linse die Option Punkt und klicken Sie auf OK.

    Mit dieser Linse werden die Pixel „zerstreut“, was einen dem Pointillismus ähnlichen Maleffekte bewirkt.

  4. Probieren Sie im Dialogfeld Punkt mithilfe der Regler Vertikal und Horizontal verschiedene Einstellungen aus, bis Sie den gewünschten Effekt erzielen, und klicken Sie auf OK.

  5. Um die Linsen-Einstellungen danach weiter anzupassen, klicken Sie im Andockfenster Objekte auf das Linsen-Symbol, und nehmen im Dialogfeld Punkt die erforderlichen Einstellungen vor.

    Hinweis: Beachten Sie beim Speichern von Bildern, auf die ein Linseneffekt angewendet wurde, dass viele Bilddateiformate die bestehenden Ebenen zu einer Ebene zusammenfassen. In diesem Fall kann der Linseneffekt nicht mehr bearbeitet werden, wenn das Bild wieder geöffnet wird. Speichern Sie deshalb das Bild zuerst im CPT-Format, in dem die Ebenenstruktur beibehalten wird, so dass Sie die Linse weiter bearbeiten können. Danach können Sie das Bild ins gewünschte Bildformat, wie beispielsweise JPEG, PNG oder BMP, exportieren.

Eine Linse auf einen maskierten Bereich anwenden

  1. Öffnen Sie ein Bild.

  2. Klicken Sie in der Hilfsmittelpalette auf das Hilfsmittel Rechteckmaske und ziehen Sie damit auf dem Bild eine rechteckige Maske auf.

    Hinweis: Bevor Sie die Maske erstellen, können Sie in der Eigenschaftsleiste die Rundung der Ecken anpassen.

  3. Um der Maske sanftere Ränder zuzuweisen, klicken Sie auf Maske > Maskenumriss > Verlauf.
  4. Passen Sie im Dialogfeld Verlauf den Wert im Feld Breite an, wählen Sie im Listenfeld Richtung die Option Außerhalb, wählen Sie im Listenfeld Ränder die Option Linear und klicken Sie dann auf OK.

    Mit dem Erhöhen der Pixel am äußeren Rand der Maske kann ein sanfterer Übergang zwischen dem maskierten Bereich und dem Hintergrund des Bildes erzeugt werden.

  5. Klicken Sie auf Objekt > Erstellen > Neue Linse. Beachten Sie, dass im Dialogfeld Neue Linse nun automatisch die Option Linse aus Maske erstellen aktiviert wurde.

  6. Wählen Sie die Option Verlaufskurve und klicken Sie auf OK.

    Mit einer Verlaufskurve können einem Schwarz-Weiß-Bild Farben zugewiesen bzw. die Farben in einem farbigen Bild gewechselt werden.

  7. Doppelklicken Sie im Dialogfeld Verlaufskurve auf den oberen Rand der Verlaufspalette, um eine weitere Farbmarkierung zu erzeugen, und wählen Sie dann im Listenfeld Farbe eine neue Farbe.

  8. Fügen Sie je nach Bedarf weitere Farbmarkierungen hinzu, und klicken Sie dann auf OK.

  9. Um die Position der Maske (und der Linse) zu verändern, klicken Sie auf das Hilfsmittel Objektauswahl und ziehen Sie die Maske einfach an die neue Position.

  10. Um die Linse selber anzupassen, klicken Sie auf das Linsen-Symbol im Andockfenster Objekte.

  11. Passen Sie im Dialogfeld Verlaufskurve die Farben erneut an und klicken Sie auf OK.

Mehrere Linsen anwenden

Sie können Linsen übereinander anordnen und auf diese Weise einzigartige Effekte erzielen.

  1. Öffnen Sie ein Bild.
  2. Klicken Sie auf Objekt > Erstellen > Neue Linse.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld Neue Linse die Option Fotofilter und klicken Sie auf OK.

  4. Passen Sie im Dialogfeld Fotofilter mithilfe des Reglers Dichte die Farbdichte an und klicken Sie dann auf OK. Wenn Sie möchten, können Sie auch den Fotofilter wechseln. Wählen Sie dazu im Listenfeld Farbe ein neues Feld.

    Die Linse wird nun im Andockfenster Objekte auf einer eigenen Ebene angezeigt.

  5. Wiederholen Sie Schritt 2 und wählen Sie im Dialogfeld Neue Linse die Option Mosaik. Klicken Sie dann auf OK.
  6. Aktivieren Sie im Dialogfeld Mosaik im Bereich Mosaikmodus die Option Radial und klicken Sie dann zuerst auf das Symbol für den Ursprungspunkt und danach in der unteren linken Ecke auf das Bildfenster.

  7. Passen Sie die Einstellungen Breite, Höhe und Deckkraft an, bis Sie mit dem Effekt zufrieden sind, und klicken Sie dann auf OK.

  8. Wiederholen Sie Schritt 2 noch einmal und wählen Sie im Dialogfeld Neue Linse die Option Verlaufskurve. Klicken Sie dann auf OK.

Lesen Sie unter Eine Linse auf einen maskierten Bereich anwenden noch einmal schnell nach, wie Sie die Verlaufskurven-Einstellungen anpassen.

Beachten Sie, dass die drei Linsen im Andockfenster Objekte übereinander auf separaten Ebenen angeordnet wurden.

Werden mehrere Linsen kombiniert und aufeinander abgestimmt, können abstrakte und überraschende Effekte erzeugt werden. Sie können einzelne Linsenebenen ausblenden, indem Sie neben der Ebene auf das Symbol zum Aus- und Einblenden klicken.

Auch die Anordnung der Linsenebenen wirkt sich auf den Effekt aus. Hier wurde ein verblüffender Effekt erzeugt, indem die Verlaufskurven-Linse ganz nach unten gezogen wurde.

Hinweis: Um unerwünschte Linsen zu entfernen, wählen Sie die Linsenebene aus und klicken dann in der rechten unteren Ecke des Andockfensters Objekte auf die Schaltfläche Löschen.

Mit Effekten arbeiten

Corel PHOTO-PAINT X6 bietet Ihnen mehrere Möglichkeiten, um Ton- und Spezialeffekte auf Ihre Bilder anzuwenden. Mit dem Hilfsmittel Effekt können lokale Farb- oder Tonkorrekturen ausgeführt werden. Sie finden das Hilfsmittel Effekt in der Hilfsmittelpalette im Flyout Hilfsmittel 'Pinsel'.

Wenn Sie das Hilfsmittel Effekt aktivieren, werden in der Eigenschaftsleiste zusätzliche Effektpinsel angezeigt:

  • Verschmieren
  • Verwischen
  • Helligkeit
  • Kontrast
  • Farbton
  • Farbtonersatz
  • Schwamm
  • Tönung
  • Überblendung
  • Scharfzeichnen
  • Rasterung aufheben
  • Ausweichen/Abbrennen

Für jeden Effektpinsel sind verschiedene Subkategorien mit Spitzenformen verfügbar. Für den Pinsel des Verschmier-Effekts kann beispielsweise auf eine Reihe von Spitzenformen zugegriffen werden.

Wenn das Hilfsmittel Effekt aktiviert ist, sind in der Eigenschaftsleiste außerdem zusätzliche Optionen verfügbar. Sie können eine runde oder quadratische Form für den Pinsel wählen, die Größe anpassen, den Zusammenführungsmodus bestimmen (damit wird festgelegt, wie die Farbe sich mit den darunter liegenden Bildelement vermischt), die Menge (oder Intensität) des Effekts angeben, die Deckkraft anpassen sowie das Anti-Aliasing ein- oder ausschalten.

Wenn Sie öfter Effekte auf Ihre Bilder anwenden, empfiehlt es sich, die Symbolleiste für das Hilfsmittel Effekt in Ihren PHOTO-PAINT-Arbeitsbereich einzufügen.

So öffnen Sie die Symbolleiste für das Hilfsmittel 'Effekt'

  1. Klicken Sie auf Extras > Anpassung.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf Anpassung > Befehlsleisten.
  3. Aktivieren Sie in der Befehlsleisten-Liste die Option Hilfsmittel 'Effekt' und klicken Sie auf OK.

Sie können die Symbolleiste für das Hilfsmittel Effekt frei im Arbeitsbereich platzieren oder fest andocken.

So wenden Sie einen Effekt mithilfe des Effektpinsels an

  1. Öffnen Sie ein Bild.
  2. Klicken Sie in der Werkzeugpalette auf das Hilfsmittel-Flyout Malfarbe und klicken Sie auf das Hilfsmittel Effekt .
  3. Wählen Sie in der Eigenschaftsleiste im Listenfeld Pinselkategorie die Option Tönung.

  4. Wählen Sie im Listenfeld Pinseltyp die Option Leichte Tönung.

  5. Wählen Sie eine Form und Größe für die Spitze.

  6. Klicken Sie in der Farbpalette auf ein Farbfeld und beginnen Sie, die Tönung auf das Bild aufzutragen.

Das Menü Effekte

Zusätzlich zur Anwendung eines Effekts auf einen bestimmten Bereich unter Verwendung eines Effektpinsels, bietet das Menü Effekte eine Reihe von Effekten, die auf das gesamte Bild oder auf den bearbeitbaren Bereich einer Maske angewendet werden können.

Die folgenden Spezialeffekt-Kategorien sind verfügbar. Jede dieser Kategorien enthält verschiedene Effekte.

  • 3D-Effekte
  • Künstlerische Striche
  • Unschärfe
  • Kamera
  • Farbänderung
  • Kontur
  • Kreativ
  • Angepasst
  • Verzerren
  • Rauschen
  • Füllmuster

Einen Effekt aus dem Menü Effekte anwenden

  1. Öffnen Sie ein Bild.
  2. Klicken Sie auf Effekte > Füllmuster und wählen Sie dann entweder Stein oder Reliefskulptur.
  3. Passen Sie in den entsprechenden Dialogfeldern die Einstellungen an, bis Sie mit dem Effekt bzw. den Effekten zufrieden sind, und klicken Sie auf OK.

    Hinweis: So wie mit dem Linseneffekt zu Beginn dieses Tutorials werden alle Effekte innerhalb des bearbeitbaren Bereichs der Maske angewendet, wenn das Bild maskiert wird.

Weitere Informationen zu Corel® PHOTO-PAINT™ X6

Zusätzliche Informationen zur Arbeit mit Linsen und Effekten finden Sie in der Hilfe oder hier:

  • Hilfethemen
  • Handbuch
  • Videotutorials

Im Corel Discovery Center finden Sie weitere Videotutorials zu Corel PHOTO-PAINT.

Um auf Texttutorials zuzugreifen, klicken Sie bitte hier.

Für Tipps und Tricks zur CorelDRAW® Graphics Suite klicken Sie bitte hier.