Why Sign In?
Access your order history, manage your account, memberships/subscriptions and more.
Discovery Center

Die standardmäßigen Farbmanagement-Einstellungen in CorelDRAW X6.2

von David Milisock

Mit CorelDRAW® Graphics Suite X5 wurde eine völlig neue Methode des Farbmanagements eingeführt. Mit dieser Version erfolgte die Einführung des Dialogfelds Standardeinstellungen für die Farbverwaltung (zur Festlegung anwendungsweiter Standardfarbprofile, Standardfarbrichtlinien und Wiedergabeabsichten) und des Dialogfelds Farbeinstellungen des Dokuments (zum Anpassen der Farbeinstellungen des jeweils aktiven Dokuments). Die Farbmanagement-Einstellungen eines Dokuments können auch festgelegt werden, wenn eine neue Datei erstellt wird und zwar im Dialogfeld Neues Dokument erstellen. Die Farbsteuerelemente auf Dokumentebene wurden eingeführt, weil in CorelDRAW® X5 und X6 gleichzeitig mehrere Dokumente aus unterschiedlichen Farbräumen geöffnet werden können.

Standardeinstellungen für die Farbverwaltung

Um auf das Dialogfeld Standardeinstellungen für die Farbverwaltung (siehe Abbildung A) zuzugreifen, klicken Sie auf der Menüleiste auf Extras > Farbverwaltung > Standardeinstellungen. Beachten Sie, dass es sich bei diesen Standardeinstellungen nicht um empfohlene Werte für das Farbmanagement handelt. Die Steuerelemente in diesem Dialogfeld sind mit Ausnahme der Einstellung Primärer Farbmodus in CorelDRAW und Corel PHOTO-PAINT® identisch. Nur CorelDRAW weist das Listenfeld Primärer Farbmodus auf, da CDR-Dateien (das programmeigene Format von CorelDRAW) Elemente aus mehreren Farbmodellen (RGB, Graustufen, CMYK und Schmuckfarben) enthalten können und es möglich ist, zu bestimmen, wie Spezialeffekte wiedergegeben werden sollen.



Abbildung A

Standardfarbeinstellungen

Mit den in den Listfeldern Farbprofile gewählten Optionen werden die RGB-, Graustufen- und CMYK-Farbräume festgelegt, die für Farbumwandlungen verwendet werden. Diese Optionen werden beim Erstellen neuer Dokumente als Standardeinstellungen verwendet. Wenn Sie ein neues Dokument erstellen, können Sie diese Einstellungen im Dialogfeld Neues Dokument erstellen ändern.

Die Option, die in CorelDRAW im Listenfeld Primärer Farbmodus gewählt wird, bestimmt die Farbumgebung, den korrekten Farbraum für die Transparenzwiedergabe und die Art und Weise, wie Farben in Effekten wie Überblendungen zusammenwirken.

Im Listenfeld Wiedergabeabsicht kann die Methode ausgewählt werden, die zur Umwandlung eines Farbraums in einen anderen Farbraum verwendet werden soll. Die Standardeinstellung ist Relative Farbmetrik, die Einstellung Perzeptiv liefert jedoch die beste Kompatibilität. Die sogenannte Tiefenkompensierung mit relativem farbmetrischen Rendering – ein Prozess, der von anderen Anwendungen verwendet wird und der nicht den Standards des International Color Consortium® (ICC) entspricht – ist beinahe identisch mit dem perzeptiven Rendering in CorelDRAW X6.2, bei dem es sich um einen ICC-konformen Prozess handelt.

Einstellungen für Farbumwandlungen

Das Farbmanagement-Modul, oder die Farb-Engine, die Sie im Listenfeld Farb-Engine wählen, bestimmt, wie Geräte, Betriebssysteme und Anwendungen miteinander kommunizieren, um konsistente Farben zu gewährleisten. Das Standardmodul ist Microsoft ICM CMM, die einzige Farb-Engine, die CorelDRAW und die Adobe®-Anwendungen gemeinsam haben. CorelDRAW Graphics Suite unterstützt auch die Farb-Engines Windows® Color System (Microsoft WCS) und LittleCMS (LCMS). Ist Ihre Arbeit für eine Lasergraviermaschine oder eine Stickmaschine vorgesehen, ist es auch möglich, keine Farb-Engine zu wählen (Keine).

Das Listenfeld Reines Schwarz beibehalten ist standardmäßig nicht aktiviert. Es ermöglicht die korrekte und ICC-konforme Umwandlungen von Schwarz von einem Farbraum in einen anderen. Die Aktivierung dieses Kontrollkästchens korrigiert Probleme beim Drucken von durchgehendem Schwarz,verursacht jedoch bei bestimmten Bildern ein Problem beim Drucken von Schwarz und führt zu nicht ICC-konformen Umwandlungen.

Das Kontrollkästchen Grau CMYK-Schwarz zuordnen ist standardmäßig aktiviert und stellt sicher, dass alle Graustufen als Schwarztöne gedruckt werden und keine Tinte der Farben Cyan, Magenta und Gelb verschwendet wird.

Die Optionen im Listenfeld Schmuckfarbendefinition steuern die Parameter, die von der Anwendung bei der Umwandlung aller Farbräume in Schmuckfarben und der Umwandlung von Schmuckfarben in alle anderen Farbräume verwendet werden. Die Standardeinstellung ist LAB, eine Pantone®-Spezifikation, die präzisere Umwandlungen ermöglicht. Für ältere Dateien sind jedoch CMYK und RGB unter Umständen die bessere Lösung.

Farbmanagementrichtlinien

Mit den Farbmanagementrichtlinien wird festgelegt, wie die Farben in den Dokumenten, die Sie in einer Anwendung öffnen und bearbeiten und verwaltet werden. Bei den folgenden Beschreibungen von Farbmanagementrichtlinien wird davon ausgegangen, dass die Kontrollkästchen Bei Nichtübereinstimmung der Farbprofile Warnung ausgeben und Bei fehlendem Farbprofil Warnung ausgeben nicht aktiviert sind, was der standardmäßigen Einstellung entspricht.

Öffnen von Dateien

Wenn eine Datei mit eingebetteten Farbprofilen geöffnet wird und diese mit den standardmäßigen Farbräumen der Anwendung übereinstimmen, wird die Datei korrekt geöffnet. Stimmen die in die Datei eingebetteten Profile nicht mit den Standardeinstellungen der Anwendung überein, findet eine ICC-konforme Umwandlung der Dokumentfarbräume in die Farbräume der Anwendung statt. Sind keine Farbräume in das Dokument eingebettet, werden die standardmäßigen Farbprofile angewendet, was zu einer Verschiebung der Farben führen kann.

Importieren und Einfügen von Dateien

Beim Importieren oder Einfügen einer Datei, werden anstatt der standardmäßigen anwendungsweiten Farbmanagement-Einstellungen die Dokumentfarbmanagement-Einstellungen verwendet. Eine importierte oder eingefügte Datei, die mit dem Farbprofil des aktiven Dokuments übereinstimmt, wird korrekt importiert oder eingefügt.

Importierte oder eingefügte RGB- oder Graustufen-Dateien, deren Farbprofile nicht mit demjenigen des aktiven Dokuments übereinstimmen, werden in den Farbraum des aktiven Dokuments konvertiert. Nach einer ICC-konformen Umwandlung bleibt das Erscheinungsbild der Farben erhalten, die Farbwerte können sich jedoch ändern.

CMYK-Dateien andererseits wird der CMYK-Farbraum des aktiven Dokuments zugewiesen. Die Farbwerte bleiben erhalten, aber das Erscheinungsbild der Farben kann unter Umständen beeinträchtigt werden. Farbverschiebungen treten bei der Ausgabe auf ICC-konformen Geräten auf, jedoch nicht auf Postscript-Geräten wie Druckmaschinen.

Farbmanagement-Einstellungen auf Dokumentebene

Jedes Mal, wenn in CorelDRAW ein Dokument geöffnet wird, wird standardmäßig das Dialogfeld Neues Dokument erstellen geöffnet (siehe Abbildung B). Die Einstellungen im Dialogfeld Neues Dokument öffnen gelten nur für das neue Dokument und haben keinen Einfluss auf die standardmäßigen Farbmanagement-Einstellungen. Wenn Sie nicht möchten, dass dieses Dialogfeld angezeigt wird, sondern bei der Erstellung neuer Dokumente lieber die Standardeinstellungen nutzen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Dieses Dialogfeld nicht mehr zeigen.



Abbildung B

Sie können das Dialogfeld Neues Dokument erstellen auch deaktivieren, indem Sie in der Menüleiste auf Extras > Optionen klicken, die Option Arbeitsbereich > Allgemein wählen und das Kontrollkästchen Dialogfeld 'Neue Dokumente' anzeigen deaktivieren. Wenn Sie das Dialogfeld wieder aktivieren möchten, schalten Sie das Kontrollkästchen Dialogfeld 'Neue Dokumente' anzeigen im Dialogfeld Optionen wieder ein (siehe Abbildung C).



Abbildung C

Das Dialogfeld Neues Dokument erstellen weist ähnliche Steuerelemente auf wie das Dialogfeld Standardeinstellungen für die Farbverwaltung, sie gelten jedoch nur für das Dokument, das gerade erstellt wird.

Die Option, die im Listenfeld Primärer Farbmodus gewählt wird, bestimmt die Farbumgebung des Dokuments. Mit den Listenfeldern im Bereich Farbeinstellungen werden die RGB, Graustufen- und CMYK-Farbräume bestimmt, die für Umwandlungen und die Erstellung neuer Dokumente verwendet werden. Diese Einstellungen haben keinen Einfluss auf die anwendungsweiten Farbmanagement-Einstellungen. Mit den Optionen im Listenfeld Wiedergabeabsicht wird die Methode festgelegt, die verwendet wird, um einen Farbraum in einen anderen umzuwandeln.

Sie können die Farbmanagement-Einstellungen des Dokuments jederzeit anpassen, indem Sie in der Menüleiste auf Extras > Farbverwaltung > Standardeinstellungen klicken.